Hey, Was geht ab? Wir rocken die Bürgerschaft!

Wir sind drin! Andreas Kissig (24) war bei unserer Bremen-Tour dabei. Es war sein erster Wahlkampf bei den JuLis und den Freien Demokraten. Er berichtet Euch davon.

Freitagmittag 12:30: Bereits voller Vorfreude stehen wir zu dritt am Bahnhof in Würzburg. Die letzten Minuten bevor die JuLis Bayern uns abholen. Mini Van hieß es. Was? Drei Mini Vans? So viele? Und es sollte nicht das letzte Mal an diesem Wochenende sein, dass jemand diese Reaktion zeigt.
Am Abend erreichten wir dann nun unser Ziel: Die Freie Hansestadt Bremen. Peter Fox hätte ebenso über Bremen singen können. Erster Eindruck: Bremen braucht wirklich frischen Wind. Nachdem die Hostels kurz kritisch inspiziert wurden, ging es weiter ins Bremer Hofbräuhaus, wo uns bereits die Bremer JuLis und dutzende Weitere aus den anderen Landesverbänden erwarteten. Auch dies trug sicherlich mit dazu bei, dass wir uns direkt wie zu Hause fühlten ;). Eine kurze Begrüßung, Abendessen und schon ging es weiter im Programm: Viertelfest. Nachdem gefühlt jeder zweite Bremer auf den Beinen war, dauerte es nicht lange, bis wir zu dem Entschluss kamen: Für ein geordnetes Zusammensein sind wir definitiv hier zu viele. Außerdem: Die Piraten machen Wahlkampf, die PARTEI besetzte die Sparkasse? Nicht unser Ding… Das können wir definitiv besser!!! Flyer verteilen kann jeder, wir machen Straßenwahlkampf! Somit war es beschlossene Sache: Mit einem Aufsteller von Lencke Steiner ging es zu Fuß ans Weser Ufer. Magenta/Blau zogen wir durch Bremen und ließen wirklich JEDEN wissen, dass wir jung und frei sind. Bei Ankunft am Zielort dann das nächste verdutzte Gesicht: „Wie viele seit ihr?! 80?! Keine Chance, das ist zu viel. Sucht euch hier irgendwo Tische.“ Somit endete der Abend bereits relativ früh. Genug Wahlkampf für Freitag.
Nach einer kleinen Stärkung in der Geschäftsstelle ging es nun am Samstagmorgen in die einzelnen Stadtteile. FDP-Stoffbeutel? Flyer ohne Ende? Gelbe Sonnenbrillen für jeden? „Supergeil!“ . Auch wenn der Stand der FDP-Bremen in unserem Stadtteil noch nicht vollständig aufgebaut war, legten wir sofort los: Flyer, Tulpen, Äpfel, Stifte, Gummibärchen, um nur einige der Wahlwerbemittel aufzuzählen, wurden sofort unters Volk gebracht und auch dankbar angenommen. „ Viel Erfolg!“, „Ich wähle dieses Jahr das erste Mal FDP, weiter so!“ Äpfel+ Flyer? Neue Generation Bremen und frisches Obst, das kommt an.

Bayerische JuLis auf dem Bremer Marktplatz

Nach kurzer Mittagspause traf man sich dann wieder am Bremer Marktplatz. Wieder verdutzte Gesichter: „Was ist denn da los? Die sind ja alle von der FDP?!“ Nein, nicht FDP – von den JuLis. Plötzlich Gemurmel, ein Mann wie ein Baum tritt heran: Der Henker von Bremen mit seinem Knappen. „Ja wie? Lencke ist noch nicht da? Dann müssen wir sie eben rufen!“ Seit diesem Moment kannte wohl auch jedes Kind in Bremen ihren Namen. „Leeeencke Steiner! Leeencke Steiner!“ Dies ging einige Minuten bis sie bei uns eintraf. Wieder ein verdutztes Gesicht mehr: „Was? So viele? Danke!“ Doch der Henker fackelte nicht lange. Es ging auf zu einer besonderen Führung durch Bremens Innenstadt. „Heeerkommen. Knecht: bestrafe ihn!“ Diesen Satz bekam so mancher JuLi zu hören, zur großen Freude all derer, denen diese Bestrafungen erspart blieben. Lencke verschonen? Nicht unser Henker. Die Bestrafung nicht durchziehen weil die Kleidung knittrig werden könnte? Quatsch, Lencke macht alles mit!
Die Innenstadt war voller JuLis. Und wieder war bis an die Stadtgrenzen unser „Leeeencke Steiner“-Chor zu hören. Wahlkampf mal anders. Es macht so richtig Spaß. Neue Wege gehen? Bitte gerne. Die neue Generation Bremen verschafft sich Gehör.
Der "Freie Demokraten"-Schriftzug gelegt aus Lencke-Flyern
Der „Freie Demokraten“-Schriftzug gelegt aus Lencke-Flyern

Aber auch ein noch so erfolgreicher und schöner Tag geht nun einmal zu Ende. Da jedoch der Abend noch jung ist, trifft man sich nach einer kurzen Pause zum Umziehen in der Ständigen Vertretung zum Beginn des Abendprogramms. Von dort geht es noch einmal kurz zur FDP Geschäftsstelle und dann mit bunter und gut gelaunter Truppe bis in die frühen Morgenstunden in das Gleis 9. Eine JuLi-Veranstaltung ohne Party? Wäre nicht denkbar 🙂
Der Sonntag wurde nun zur Regeneration genutzt. Sei es für eine Fahrt an die Nordsee oder zum Entspannen an der Weser. Bereits gegen 15 Uhr sammelten sich die ersten JuLis an der Location für die Wahlparty, wo noch ein paar Kleinigkeiten zu erledigen waren. Spätestens jetzt war die Spannung kaum noch auszuhalten.
Und dann kam die erste Prognose: Die Freien Demokraten sind in der Bürgerschaft. Wir haben es geschafft! Die Stimmung war der Wahnsinn. Und als ob der Einzug in die Bürgerschaft noch nicht genug gewesen wäre: Zur Feier des Tages durfte Wolfgang Kubicki Lencke offiziell als neues Mitglied der Freien Demokraten begrüßen. Doch ein JuLi ist bekanntlich nicht schwer von Begriff: Lencke wird FDP-Mitglied? Na, dann muss der JuLi-Mitgliedsantrag her! Und bereits wenige Sekunden später konnte die Schlagzeile: „Lencke Steiner will JuLi-Mitglied werden“ verbreitet werden. Jetzt war endgültig Party angesagt. Wie lange diese noch ging, kann ich leider nicht berichten, da unser Bus gegen halb 10 Abends zurück nach Bayern fuhr. Am frühen Morgen war der Moment, endlich im eigenen Bett zu liegen, einfach nur herrlich.
Die Wahlparty der FDP Bremen
Die Wahlparty der FDP Bremen

Die letzten Tage waren anstrengend, jedoch auch extrem erlebnisreich. Es wurden neue Freundschaften zu den verschiedensten JuLis aus ganz Deutschland geschlossen, viel gelacht und ich glaube ich spreche für alle wenn ich sage, wir hatten einen riesen Spaß. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle JuLis und FDP-Mitglieder die uns diese Erfahrung vor Ort oder in Form von Spenden erst möglich gemacht haben und Danke an Lencke Steiner dafür, dass mein erster aktiver Landeswahlkampf durch Dich zu einer Erfahrung geworden ist, die ich vermutlich nie in meinem Leben vergessen werde. Ich bin mir sicher, wir haben nicht nur gemeinsam Bremen gerockt, sondern du wirst auch die Bremische Bürgerschaft rocken.
Also pack mer‘s, 2016 geht’s zum Triple nach Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Andreas Kissig (24) studiert Soziologie in Frankfurt. Er ist seit März Mitglied im Kreisverband Aschaffenburg und im Kreisvorstand für Programmatik zuständig. Bremen war sein erster Wahlkampf für die Jungen Liberalen und die Freien Demokraten.